Wiehernde Emscherbrücher Wildpferde

Vor der ehemaligen Hauptverwaltung der Firma Heitkamp an der Langekampstraße 36 erinnerten seit Mai 1985 zwei in Bronze gegossene wiehernde Wildpferde an die Emscherbrücher Dickköppe. Die auf einen Findling montierte Skulptur stammt von dem aus Herborn (Lahn-Dill-Kreis) stammenden Bildhauer Wolfgang Oester.

Wiehernde Emscherbrücher Wildpferde vor der ehemaligen Heitkamp-Zentrale, Foto Ernst Nowak
Wiehernde Emscherbrücher Wildpferde vor der ehemaligen Heitkamp-Zentrale, September 2012, Foto Ernst Nowak

Die Heitkamp-Zentrale wurde von der Stadt Herne übernommen und zum Technischen Rathaus umgebaut. Zur Eröffnung des neuen städtischen Gebäudes im November 2017 verließen die Wildpferde ihren angestammten Platz. Sie befinden sich mittlerweile in Privatbesitz.

Manfred Hildebrandt, Jürgen Hagen

Erstveröffentlichung des ursprünglichen Textes:

„…bey den spätesten Nachkommen in beständig gutem Andenken zu erhalten…“-Denkmäler in Herne und Wanne-Eickel, Manfred Hildebrandt, Der Emscherbrücher Band 14 (2008/09), Seiten 57 bis 77, herausgegeben von der Gesellschaft für Heimatkunde Wanne-Eickel e. V., Herne 2008

Print Friendly, PDF & Email