Auf der Buxel

Der Name stammt ab von der alten Gewannbezeichnung „Auf der Buchsel“ in der Gemarkung Eickel, Flur II, genannt Dorneburg. Die „hinterste und vorderste Buxel“ wird bereits in einer Urkunde des Bochumer Landgerichts vom 29. August 1765 über einen Zwangsverkauf von Grundstöcken erwähnt.

Buxel, man findet auch Buchsel oder Bucksel, kann zwei Bedeutungen haben. Buxel kann aus dem mittelhochdeutschen buok, buk gleich Buche und sel gleich Gebäude oder Hof entstanden sein; aber auch die Ableitung von bukke gleich Heckenschutz, Wallhecke und sel gleich Hof ist möglich. Demnach war Buxel entweder das Gebäude unter den Buchen oder der Hof im Schutz einer Wallhecke.1)Herne – von Ackerstraße bis Zur-Nieden-Straße, Stadtgeschichte im Spiegel der Straßennamen, bearbeitet von Manfred Hildebrandt, Ralf Frensel, Jeannette Bodeux, Franz Heiserholt, Veröffentlichungen des Stadtarchivs Herne, Band 1, Herne 1997, Seite 82, Auf der Buxel.

Anmerkungen

1 Herne – von Ackerstraße bis Zur-Nieden-Straße, Stadtgeschichte im Spiegel der Straßennamen, bearbeitet von Manfred Hildebrandt, Ralf Frensel, Jeannette Bodeux, Franz Heiserholt, Veröffentlichungen des Stadtarchivs Herne, Band 1, Herne 1997, Seite 82, Auf der Buxel.
Print Friendly, PDF & Email