Kuhkamp

Der Name stammt ab von der alten Gewannbezeichnung „Kuhkamp“ in der Gemarkung Eickel, Flur I, genannt Eickel und in der Gemarkung Röhlinghausen, Flur I, genannt Röhlinghausen.

Der Kuhkamp war der Ort, an dem die Kühe auf eingefriedeten Grundstücken weideten.

In einer Karte von der Lage und Größe der zum Hause Berg gehörenden Grundstücke aus dem Jahre 1787 wird das „Gehöltz der Kuhkamp … nach dem Hause Nosthausen gehörig“ genannt.1)Herne – von Ackerstraße bis Zur-Nieden-Straße, Stadtgeschichte im Spiegel der Straßennamen, bearbeitet von Manfred Hildebrandt, Ralf Frensel, Jeannette Bodeux, Franz Heiserholt, Veröffentlichungen des Stadtarchivs Herne, Band 1, Herne 1997, Seite 424, Kuhkampweg.

Jürgen Hagen

Print Friendly, PDF & Email

Anmerkungen

1 Herne – von Ackerstraße bis Zur-Nieden-Straße, Stadtgeschichte im Spiegel der Straßennamen, bearbeitet von Manfred Hildebrandt, Ralf Frensel, Jeannette Bodeux, Franz Heiserholt, Veröffentlichungen des Stadtarchivs Herne, Band 1, Herne 1997, Seite 424, Kuhkampweg.