Tiefenbruch

Der Name stammt ab von der alten Gewannbezeichnung „Tiefenbruch“ in der Gemarkung Röhlinghausen, Flur II, genannt Bönebruch. Der Name ist abgeleitet von dem plattdeutschen Wort „Diepenbrauk“ und bedeutet tief gelegener Bruch.

In einer Kirchensteuerveranlagung von 1528 wird in der „Horlburschop“ ein „Roetger in dem Deipenbroicke“ erwähnt und in der Grundsteuer-Mutterrolle von 1810 sind für Röhlinghausen mehrere Grundbesitzer im „Diepenbruch“ und im „Diepenbruchsfeld“ eingetragen.1)Herne – von Ackerstraße bis Zur-Nieden-Straße, Stadtgeschichte im Spiegel der Straßennamen, bearbeitet von Manfred Hildebrandt, Ralf Frensel, Jeannette Bodeux, Franz Heiserholt, Veröffentlichungen des Stadtarchivs Herne, Band 1, Herne 1997, Seite 609, Tiefenbruchstraße.

Jürgen Hagen

Print Friendly, PDF & Email

Anmerkungen

Anmerkungen
1 Herne – von Ackerstraße bis Zur-Nieden-Straße, Stadtgeschichte im Spiegel der Straßennamen, bearbeitet von Manfred Hildebrandt, Ralf Frensel, Jeannette Bodeux, Franz Heiserholt, Veröffentlichungen des Stadtarchivs Herne, Band 1, Herne 1997, Seite 609, Tiefenbruchstraße.