Amtshaus Sodingen

Das 1894 von dem Börniger Gastwirt Th. Nöthe errichtete Gebäude war zunächst ein Wohnhaus. Als sich am 01. April 1902 das Amt Sodingen, bestehend aus den Gemeinden Giesenberg-Sodingen, Börnig und Holthausen, bildete, diente es bis zum 31. März 1928 als Amtshaus. Nach Auflösung des Amtes Sodingen und Eingemeindung in die Stadt Herne am 01. April 1928 war das Gebäude bis zum  01. Dezember 1934 eine Verwaltungsnebenstelle von Herne.

Amtshaus Sodingen, 1920er Jahre, Foto Stadtarchiv Herne
Amtshaus Sodingen, 1920er Jahre, Foto Stadtarchiv Herne

1935 erhielt die Polizei dieses Amtsgebäude, in dem sie bis zum Umzug in die Thorner Straße am 29. September 1998 ihren Dienst verrichtete.

Am 24. Juni 2000 schließlich wurde das Städtische Kinder- und Jugendzentrum „Die Wache“ in dem Haus eröffnet.

Jürgen Hagen

Quellen:

  • Stadtarchiv Herne, Dokumentationsbibliothek, Bestand Stadtteile, Sodingen
  • Herne – von Ackerstraße bis Zur-Nieden-Straße, Stadtgeschichte im Spiegel der Straßennamen, bearbeitet von Manfred Hildebrandt, Ralf Frensel, Jeannette Bodeux, Franz Heiserholt, Veröffentlichungen des Stadtarchivs Herne, Band 1, Herne 1997, Seite 19, Am Amtshaus
Print Friendly, PDF & Email