Rademachers Hof

Die Flur „Rademachers Wiese“ ist im Jahre 1877 in der Gemarkung Bickern, Flur 18 verzeichnet. Diese Lagebezeichnung geht auf den früheren Eigentümer, Landwirt Heinrich Rademacher aus Röhlinghausen, zurück. Bereits 1664 ist im Feuerstättenverzeichnis des Amtes Bochum im „Mittelambt Hordell“, zu dem auch Röhlinghausen gehörte, ein „Pfächtiger Rademacker“ verzeichnet.

Jürgen Hagen

Quellen:

  • Herne – von Ackerstraße bis Zur-Nieden-Straße, Stadtgeschichte im Spiegel der Straßennamen, bearbeitet von Manfred Hildebrandt, Ralf Frensel, Jeannette Bodeux, Franz Heiserholt, Veröffentlichungen des Stadtarchivs Herne, Band 1, Herne 1997, Seite 513, Rademachers Weg
Print Friendly, PDF & Email