Weihnachtsgans vor über 100 Jahren auf dem alten Markt am Steinweg

Wer um 1880 in Herne fürs Fest noch eine dicke Weihnachtsgans ‚erbeuten‘ wollte, der musste sich am 12. Dezember sputen. Denn noch um 1900 gab es am Steinweg – neben den Krammärkten am 30. April und 08. Oktober – den alten Viehmarkt .

Verschläge mit Schweinen, Ziegen, Kaninchen und Geflügel waren dann zu beiden Seiten der Straße aufgestellt. Es wurde gehandelt, angepriesen und gefeilscht.

Silbergroschen der Grafschaft Mark bei Hamm, in dessen Einzugsgebiet Herne damals fiel, wanderten von einer Tasche in die andere. Nicht auszuschließen ist auch, dass mit Dortmunder Pfennigen bezahlt wurde.

Der alte Markt am ‚Steinweg‘, jetzt ‚An der Kreuzkirche‘ , um 1900, Repro Stadtarchiv Herne

Wenn das erstandene Vieh zu schwer war, als dass man es auf dem Arm nach Hause tragen konnte, wurde es auf einen Handkarren geladen. Die Bauern, die mit den Händlern ins Geschäft gekommen waren, konnten die Gaststätte ‚Westfälischer Hof‘ am Steinweg 5 ansteuern, um den Abschluss zünftig zu feiern. Damaliger Inhaber der Gaststätte war Wilhelm Schulte. Um 1927 übernahm Josef Stork den ‚Westfälischen Hof‘. WAZ Herne 12. 12. 1979

Der Text wurde von Gerd Biedermann entdeckt und für das digitale Geschichtsbuch aufbereitet.

Quelle:

WAZ Herne vom 12. 12. 1979

Print Friendly, PDF & Email