Alfred Grislawski (Jagdflieger der Wehrmacht)

Alfred Grislawski, geb. 02. November 1919 in Wanne, gest. 19. September 2003 in Herne, war ein hochdekorierter Jagdflieger der Luftwaffe der deutschen Wehrmacht.

Grislawski war Hauptmann bei der Luftwaffe der deutschen Wehrmacht. Im Zweiten Weltkrieg errang er als Jagdflieger bei über 800 Einsätzen insgesamt 133 Luftsiege. 1940 wurde er mit dem ‚Ritterkreuz‘, 1944 mit dem ‚Eichenlaub‘ ausgezeichnet.

Grubeneinfahrt auf Shamrock III/IV am 24. August 1942, Oberbürgermeister Günnewig mit Ritterkreuzträger Alfred Grislawski. Günnewig ist der zweite von rechts, Grislawski steht in der Mitte.

Nach dem Zweiten Weltkrieg verdingte er sich zunächst als Kraftfahrer. Danach war er als städtischer Bediensteter Hausmeister am Mädchengymnasium Wanne an der Gerichtsstraße, dem späteren Gymnasium Wanne.

Jürgen Hagen

Quellen:

  • Stadtarchiv Herne: Bestand ‚Zeche Shamrock‘, Adressbücher

Internet:

Print Friendly, PDF & Email