August Friedrich Ludwig Overweg (Landrat und Landeshauptmann)

Der Rittergutsbesitzer, Landrat und Landeshauptmann August Friedrich Ludwig Overweg (geb. 10. Juni 1836 in Iserlohn, gest. 02. März 1909 auf Haus Letmathe bei Iserlohn) war nach dem Studium der Rechts- und Staatswissenschaften in Heidelberg und Berlin ab 09. Dezember 1862 Landrat in Iserlohn und ab 11. März 1879 mit der kommissarischen Verwaltung des Landratsamtes Bochum beauftragt.

August Friedrich Ludwig Overweg, Repro Stadtarchiv Herne

Am 26.11.1879 wurde er dann zum Landrat des Kreises Bochum, zu dem Herne bis zum 01. Juli 1906 gehörte, ernannt. Dieses Amt übte er bis zum 15. März 1883 aus. Es folgte eine vierjährige Tätigkeit als Geheimer Regierungs- und Vortragender Rat im Landwirtschaftsministerium. Vom 23. Juni 1887 bis 31. März 1900 war August Overweg erster Landeshauptmann der Provinz Westfalen. Es gelang ihm, die bis dahin
erst auf dem Papier stehende Neuordnung der provinziellen
Selbstverwaltung im Sinne des Freiherrn vom Stein mit Leben zu
füllen.

August Overweg bewies auf allen Gebieten eine äußerst geschickte Hand, vor allem in der Entwicklung des Straßen- und Wegebaus, der Anlage von Kleinbahnen und der Lippekanalisation

Jürgen Hagen

Quellen:

  • Herne – von Ackerstraße bis Zur-Nieden-Straße, Stadtgeschichte im Spiegel der Straßennamen, bearbeitet von Manfred Hildebrandt, Ralf Frensel, Jeannette Bodeux, Franz Heiserholt, Veröffentlichungen des Stadtarchivs Herne, Band 1, Herne 1997, Seite 493, Overwegstraße
  • Stadtarchiv Herne, Dokumentationsbibliothek, Sammlung Personen, August Overweg
Print Friendly, PDF & Email