Heinrich Crämer (Oberbürgermeister von Herne)

Geboren wurde Heinrich Crämer am 23. Juni 1883 in Herne. Nach Besuch der Volksschule war er bis 1909 in Herne als Bergmann beschäftigt. Ab 1910 fand er schließlich Beschäftigung als Lagerhalter in der Herner Filiale des Bochumer Konsumvereins ‚Wohlfahrt‘. Es folgte 1914 für wenige Monate eine Anstellung bei der Konsumgenossenschaft Linden-Dahlhausen. Von 1914 bis 1918 leistete er seinen Kriegsdienst. Crämer war verheiratet, aus der Ehe gingen vier Kinder hervor. Bereits seit 1904 war er Mitglied der SPD und des Bergarbeiterverbandes. Von 1922 bis 1933 war er Parteisekretär der SPD, von 1932 bis 1933 unbesoldeter Stadtrat. In den folgenden Jahren kam der sozialpolitisch stark engagierte Politiker mehrmals für kurze Zeit in ‚Schutzhaft‘.

Heinrich Crämer, Repro Stadtarchiv Herne
Heinrich Crämer, Repro Stadtarchiv Herne

1946 wurde Crämer zum Vorsitzenden der SPD-Stadtverordnetenfraktion gewählt. Dieses Amt hatte er bis 1956 inne. Oberbürgermeister war Crämer von März 1946 bis Oktober 1946. Bis zu seinem Tod behielt er sein Stadtverordnetenmandat.

In Anerkennung seiner Verdienste wurde ihm am 08. September 1958 das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse verliehen.

Heinrich Crämer starb am 03. März 1960 in Herne.

Jürgen Hagen

Siehe auch: Herner und Wanne-Eickeler Stadtoberhäupter

Quellen:

  • Stadtarchiv Herne, Best. 101 – 1 – A7

Literatur:

  • Stadt Herne, Der Oberbürgermeister, 2 Rathäuser – 22 Oberbürgermeister, Seite 16
Print Friendly, PDF & Email