Holsterhauser Friedhof

Der Holsterhauser Friedhof liegt nördlich der Holsterhauser Straße an der Horststraße in einer Wohnsiedlung. Nach Osten hin zieht sich ein Grünstreifen bis zur A 43, der zum Teil als Schrebergarten genutzt wird.

Der Friedhof ist Anfang des 20. Jahrhunderts auf einer gerodeten Waldung (der Name Horststraße ist zurückzuführen auf die alte Bezeichnung Horst = Gebüsch oder Gestrüpp nach der Rodung) entstanden.

Im Bereich der Gartenstraße wurde der Friedhof Ende der 1970er Jahre erweitert.

Er hat eine Gesamtgröße von 7,5 Hektar, wobei 2,9 Hektar auf Bestattungsflächen u. a. entfallen. Die restlichen Flächen werden für Gebäude, Wege und Grünflächen genutzt.

Stadt Herne, Fachbereich Stadtgrün und Stadtarchiv Herne

Quellen:

  • Stadtarchiv Herne, Dokumentationsbibliothek, Bestand Friedhöfe
Print Friendly, PDF & Email