Kreuzkirche

Die evangelische Kreuzkirche (früher: Hauptkirche) ist der Nachfolgebau der Dionysiuskirche.

Die Errichtung der ersten christlichen Pfarrgemeinde in Herne reicht wohl in die Zeit des 9./10. Jahrhunderts zurück. Der heilige Dionysius war Schutzpatron der alten romanischen Kirche, die etwa um 1100 auf dem ehemaligen Haranniplatz errichtet und zwischen 1873 (Turm) und 1876 (Langhaus) abgebrochen wurde. Bei Ausgrabungen in den Jahren 1933 / 34 wurden Spuren von mindestens einem Vorgängerbau dieser Kirche frei gelegt. Das Gotteshaus war nach der Reformation die lutherische Pfarrkirche des Kirchspiels Herne.

Da die Zahl der Gemeindemitglieder ständig stieg, wurde am 05. Oktober 1873 der Grundstein des jetzigen Gotteshauses gelegt. Die feierliche Einweihung erfolgte am 02. Dezember 1875.

Vor Beginn der Bauarbeiten hatte es innerhalb der Kirchengemeinde erhebliche Meinungsverschiedenheiten über den Standort der neuen Kirche gegeben, die den Baubeginn hinauszögerten. Die Baukosten lagen bei mehr als 300.000 Mark.

Die Kreuzkirche ist 44 Meter lang, ihr Turm 57,5 Meter hoch.

Jürgen Hagen

Quellen:

  • Stadtarchiv Herne, Dokumentationsbibliothek, Bestand Kirchen, Kreuzkirche
  • Herne – von Ackerstraße bis Zur-Nieden-Straße, Stadtgeschichte im Spiegel der Straßennamen, bearbeitet von Manfred Hildebrandt, Ralf Frensel, Jeannette Bodeux, Franz Heiserholt, Veröffentlichungen des Stadtarchivs Herne, Band 1, Herne 1997, Seite 65, An der Kreuzkirche
Print Friendly, PDF & Email