Stadtgeschichte im Spiegel der Straßennamen

Herne von Ackerstraße bis Zur-Nieden-Straße

Straßennamen sind wichtige Orientierungshilfen sowohl für die in der Stadt lebenden Menschen als auch für ihre Besucher. So findet Enkel Willi den Weg zur Oma Hilde in Röhlinghausen ebenso problemlos wie Spediteur Meyer den Betriebshof der Firma Neumann im Gewerbegebiet Friedrich-der-Große.

Darüber hinaus kann der Name einer Straße dem Menschen auch einen Teil der Identität geben, die ihn mit seiner Stadt verbindet, denn Straßen sind nicht wertfrei benannt worden: Namen wie Schloß-Strünkede-Straße oder Rathausstraße, Straße des Bohrhammers oder Dickebankstraße, Blücher- oder Edmund-Weber-Straße weisen auf unterschiedliche Epochen, wechselnde politische Verhältnisse oder veränderte wirtschaftliche Entwicklungen hin. Sie dokumentieren damit einen Teil der vielfältigen Stadtgeschichte und des Selbstverständnisses ihrer Bürger. Eine Straßen(um)benennung – durch den Rat der Stadt oder durch eine der vier Bezirksvertretungen beschlossen – findet auch heute noch ein lebhaftes Echo in der Bevölkerung und in den Medien.

In dem jetzt vorliegenden Nachschlagewerk wurden alle Straßennamen hinsichtlich ihrer Entstehung und Bedeutung erläutert. Dieses bietet nicht nur einen historischen Überblick, sondern ist zugleich auch ein Angebot an die Bürger, sich über die Vergangenheit der Stadt zu informieren und bei der Gestaltung ihrer Zukunft mitzuwirken.

Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern eine kurzweilige Lektüre dieser Dokumentation, die eine wertvolle Quelle für alle an der Stadtgeschichte Interessierten darstellt.

Wolfgang Becker, Oberbürgermeister, 1997

Das nachfolgende Werk wurde von Udo Schwuntek vom Stadtarchiv Herne digitalisiert. Ergänzt wurde es um eine Liste der von 1997 bis 2018 neu benannten Straßen und Plätze. Bereitgestellt wurden diese Daten von Volker Schmid vom Fachbereich Vermessung und Kataster der Stadt Herne. An dieser Stelle sei beiden Herren herzlich gedankt.

Abgerundet wird das Werk mit einem umfangreichen Quellen- und Literaturverzeichnis ab Seite 709 des Digitalisats (Seite 672 der analogen Ausgabe) und einer Auflistung alter und heutiger Straßennamen ab Seite 743 der digitalen Ausgabe (Seite 707 der analogen Version).

Eine Kurzbeschreibung der meisten Straßen mit einem Link zum Geoportal der Stadt Herne findet sich unter folgendem Link.

Hier folgen Verlinkungen zu Neubenennungen von Straßen und Plätzen ab 2019

Elpes Hof (Beschluss der Bezirksvertretung Sodingen vom 20.03.2019)

Fidele-Horst-Weg (Beschluss der Bezirksvertretung Herne-Mitte vom 13.06.2019)

Ometepe-Weg (Beschluss der Bezirksvertretung Sodingen vom 24.03.2021)

Schichtmeisterweg (Beschluss der Bezirksvertretung Sodingen vom 26.06.2019)

Löschungen von Straßen

Die Straße “Am Volkspark” wurde mit Datum vom 23.09.2016 gelöscht.

Die Straßen “Güterbahnstraße” und “Schleuse Ost” wurden mit Datum vom 30.09.2020 gelöscht.

Jürgen Hagen, Stadtarchivar, April 2019

Stadtgeschichte im Spiegel der Straßennamen & Anlage Straßenneubenennungen seit 1997, Repro Stadtarchiv Herne

Anmerkung: Dieses Digitalisat wurde mit freundlicher Genehmigung der Stadt Herne veröffentlicht. Es unterliegt dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet.

Jürgen Hagen

Print Friendly, PDF & Email