Ometepe-Weg

Die Bezirksvertretung Sodingen hat in ihrer Sitzung am 24.03.2021 folgenden Beschluss gefasst:

Die zukünftige öffentliche Verkehrsfläche im vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 21
– Bruchstraße – erhält die Bezeichnung Ometepe-Weg.

Die Insel Ometepe im Nicaraguasee besteht im Prinzip aus den zwei Vulkanen Concepción (1.610 Meter) und Maderas (1.304 Meter), die dem Eiland die Form einer Acht verleihen. Wer von San Jorge aus übersetzt, erkennt schon von weitem den Concepción an seiner Kegelform und an dem Wolkenhäubchen, das darüberhängt. Der kleinere Maderas ist hingegen nach unten abgestumpft. Der See schneidet wunderschöne Buchten in die Insel. In der Nähe von Moyogalpa reicht eine baumbestandene Landzunge weit in den See hinein. Der graubraune Lavasand ist mit Splittern von Muschelschalen durchsetzt, die in der Sonne blinken.

Wenn das Schiff angelegt hat, bietet sich dem Besucher ein malerisches Bild: Fischer gestikulieren in ihren Booten, am Strand weiden Pferde, Maultiere und Zebus.

Als der Rat der Stadt Herne am 12. Mai 1987 die Städtepartnerschaft mit Ometepe beschloss, orientierte er sich allerdings nicht an diesem Bild: Von “besonderer Art” solle sie sein, die freundschaftliche Verbindung, den spezifischen Bedürfnissen der Insel entsprechend. Der Schwerpunkt sollte auf konkreten Hilfsmaßnahmen liegen. Der 1986 gegründete Verein “Hermanidad – Städtepartnerschaft Ometepe-Herne” unterhielt schon seit einigen Jahren Kontakte nach Mittelamerika, hatte Hilfsmaßnahmen gestartet und die Herner in vielen Veranstaltungen über die dortige Situation informiert. Auf diese Erfahrungen konnte die Stadtverwaltung aufbauen. Vertreter aus beiden Kommunen unterzeichneten den Partnerschaftsvertrag am 24. Mai 1988.1

Übersichtsplan

Uebersichtsplan-Ometepe-Weg

Volker Schmid, Fachbereich Vermessung und Kataster

Siehe auch: Stadtgeschichte im Spiegel der Straßennamen

Anmerkungen
  1. Stadt Herne – Städteparnterschaften[]