Hoheneick

Der Name stammt ab von der alten Gewannbezeichnung „Hoheneicken“ in der Gemarkung Herne, Flur I, genannt Herne.

Der Hoheneick (= hohe Eichen) gehörte bis zur endgültigen Gemeinheitsteilung im Jahre 1781 zum Gemeinheitsbesitz Regenkamp, der zu diesem Zeitpunkt nach einem Rechtsstreit aufgelöst wurde.

Im Bereich der in der Nähe gelegenen Zeche Shamrock 1/2 befand sich früher ein Eichenwald. Die letzten Eichen, die hier standen, wurden 1893 gefällt.1)Herne – von Ackerstraße bis Zur-Nieden-Straße, Stadtgeschichte im Spiegel der Straßennamen, bearbeitet von Manfred Hildebrandt, Ralf Frensel, Jeannette Bodeux, Franz Heiserholt, Veröffentlichungen des Stadtarchivs Herne, Band 1, Herne 1997, Seite 332, Hoheneickstraße.

Jürgen Hagen

Print Friendly, PDF & Email

Anmerkungen

1 Herne – von Ackerstraße bis Zur-Nieden-Straße, Stadtgeschichte im Spiegel der Straßennamen, bearbeitet von Manfred Hildebrandt, Ralf Frensel, Jeannette Bodeux, Franz Heiserholt, Veröffentlichungen des Stadtarchivs Herne, Band 1, Herne 1997, Seite 332, Hoheneickstraße.