Pantrings Hof

Das Hofgebäude stand südlich der Eberhard-Wildermuth-Straße zwischen Sonnenschein- und Dickebankstraße. Die älteste Urkunde, die von dem Hof berichtet, stammt aus dem Jahre 1528. In der Türkensteuerliste von 1542 werden in ‘Poppynckhusen’ (Pöppinghausen) ein ‘Panterynk’ und 1645 ein ‘Panteringk’ erwähnt. Ursprünglich saß die Familie als Erbpächter auf diesem Hof und war den Strünkeder Herren zinspflichtig.

Pantrings Hof, Repro Stadtarchiv Herne
Pantrings Hof, Repro Stadtarchiv Herne

1734 wurde ein Neubau des Hofes fertiggestellt. 1764 schließlich konnten sich die Pantrings von Strünkede freikaufen und wurden so zu freien Bauern.

Die neu errichtetet Siedlung Pantrings Hof in den 1950er Jahren, Repro Stadtarchiv Herne
Der Pantringshof um 1972 (Datierung von Klaus Maraun). Im Vordergrund sieht man die 1969 errichtete ‘Satellitenstadt’ Emsring. Repro Stadtarchiv Herne.

Im Zuge des 1952 begonnenen Baus der Siedlung Pantrings Hof wurde das Gebäude abgerissen.

Jürgen Hagen

Auch interessant:

Quellen:

  • Stadtarchiv Herne, Dokumentationsbibliothek, Sammlung Höfe und Kotten, Pantrings Hof
  • Herne – von Ackerstraße bis Zur-Nieden-Straße, Stadtgeschichte im Spiegel der Straßennamen, bearbeitet von Manfred Hildebrandt, Ralf Frensel, Jeannette Bodeux, Franz Heiserholt, Veröffentlichungen des Stadtarchivs Herne, Band 1, Herne 1997, Seiten 495 und 496, Pantrings Hof
Print Friendly, PDF & Email