Carl Albert von Burgsdorff (Vorstandsmitglied der Zeche Friedrich der Große)

Der Rittergutsbesitzer Rittmeister a. D. Carl Albert von Burgsdorff (geb. 29. März 1857 in Köln-Deutz, gest. 01. Januar 1919 in Garath-Düsseldorf), war von 1897 bis 1918 Vorstandsmitglied der Gewerkschaft Friedrich der Große, des Vereins für die bergbaulichen Interessen im Oberbergamtsbezirk Dortmund und des Zechen-Verbandes in Essen.

Die nach ihm benannte Von-Burgsdorff-Straße gehört zur Bergarbeitersiedlung der Zeche Friedrich der Große, die in den Jahren 1916 bis 1921 und nach 1933 gebaut wurde. In der Umgebung sind mehrere Straßen nach ehemaligen Repräsentanten der Zeche benannt.1)Herne – von Ackerstraße bis Zur-Nieden-Straße, Stadtgeschichte im Spiegel der Straßennamen, bearbeitet von Manfred Hildebrandt, Ralf Frensel, Jeannette Bodeux, Franz Heiserholt, Veröffentlichungen des Stadtarchivs Herne, Band 1, Herne 1997, Seite 628, Von-Burgsdorff-Straße.

Jürgen Hagen

Anmerkungen

1 Herne – von Ackerstraße bis Zur-Nieden-Straße, Stadtgeschichte im Spiegel der Straßennamen, bearbeitet von Manfred Hildebrandt, Ralf Frensel, Jeannette Bodeux, Franz Heiserholt, Veröffentlichungen des Stadtarchivs Herne, Band 1, Herne 1997, Seite 628, Von-Burgsdorff-Straße.
Print Friendly, PDF & Email