Ostbach

Der Ostbach hat mehrere Quellen in und um Hiltrop und ist zusammen mit dem Westbach der Vorfluter für das Stadtgebiet Herne. Früher floß der Bach nach seiner Vereinigung mit dem Westbach unter der Bezeichnung „Strünkederbach“ östlich an Schloss Strünkede vorbei in die Emscher. Im Jahre 1903 wurde der Westbach durch eine aus der Stadt Herne, der Harpener Bergbau AG und der Gemeinde Baukau gebildete Interessengemeinschaft abgetrennt und in einem neuen Lauf als Tieftalgraben auf dem kürzesten Wege westlich von Schloss Strünkede in die Emscher geführt .

1933/34 wurde der Ostbach ausgebaut und am Oberlauf in ein neues Bett verlegt. Nördlich der Mont-Cenis-Straße ist der Ostbach eingerohrt. Früher wurde der Bach auch „Schmedebecke“ genannt, so bezeichnet nach dem Hof Schmidt zu Sodingen.

Der Bereich „Ostbachtal/Wiescherfeld“ zählt zu den Landschaftsschutzgebieten der Stadt Herne.

Jürgen Hagen

Quellen:

  • Herne – von Ackerstraße bis Zur-Nieden-Straße, Stadtgeschichte im Spiegel der Straßennamen, bearbeitet von Manfred Hildebrandt, Ralf Frensel, Jeannette Bodeux, Franz Heiserholt, Veröffentlichungen des Stadtarchivs Herne, Band 1, Herne 1997, Seiten 487 und 488, Ostbachtal

Weiterführende Informationen: Ostbach (Emscher) – ein Wikipedia-Artikel

Print Friendly, PDF & Email