St. Laurentius-Kirche

In der Nähe der Laurentiusstraße in Wanne liegt die katholische Pfarrkirche St. Laurentius. Laurentius war Diakon der römischen Kirche und starb am 10. August 258 in Rom den Märtyrertod.

Am 01. März 1871 wurde eine Filiale der katholischen Kirchengemeinde St. Marien Eickel für die Gemeinden Bickern und Crange eingerichtet. Sie bildete die Grundlage für die St. Laurentius-Pfarrei. Für den Gottesdienst wurde der Rittersaal des Schlosses Crange als Kapelle genutzt. In nur wenigen Jahren wuchs die Gemeinde von 370 auf etwa 3.000 Seelen.

Der Grundstein für den Bau einer eigenen Kirche wurde am 15. August 1884 gelegt. Am 21. Oktober 1885 konnte dieses Gotteshaus dem Heiligen Laurentius geweiht werden. Der zunächst fehlende Glockenturm wurde 1892 fertiggestellt.

St. Laurentius, 1886, Repro Stadtarchiv Herne

Mit Errichtungsurkunde vom 07. August 1890 erfolgte die Abpfarrung von St. Marien. Durch die Umpfarrungsurkunde vom 20. Januar 1894 wurden die Bewohner nördlich der Köln-Mindener Eisenbahn in die Pfarrgemeinde Bickern aufgenommen. Mit Wirkung vom 01. November 1907 erfolgte die Abpfarrung der katholischen Kirchengemeinden Herz Jesu (Wanne-Nord) und St. Joseph (Wanne-Süd). Am 01. November 1913 folgte St. Michael.

Jürgen Hagen

Quellen:

  • Herne – von Ackerstraße bis Zur-Nieden-Straße, Stadtgeschichte im Spiegel der Straßennamen, bearbeitet von Manfred Hildebrandt, Ralf Frensel, Jeannette Bodeux, Franz Heiserholt, Veröffentlichungen des Stadtarchivs Herne, Band 1, Herne 1997, Seite 434, Laurentiusstraße
Print Friendly, PDF & Email